Die eigentliche Projektarbeit ist so bunt wie das Leben. Hierfür gibt es keine Schablone oder Standard-Methode. Aber es gibt natürlich Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele. Hier könnt ihr über Erfahrungen anderer lesen oder Eure eigenen Geschichten erzählen. Der PM-Man steht Euch zur Seite.

 

 

Sa

05

Nov

2016

PMBackstage auf YouTube

Immer up-to-date über alle neuen Folgen sein? Das geht ganz einfach!

 

Einfach PMBackstage auf YouTube abonnieren!

 


Sa

05

Nov

2016

Nachgefragt:   Die 10 besten Wege ein PM-Tool zu verhindern

Wie kann ich die Einführung eines Projektmanagemen-Tools und damit einhergehender Transparenz im Projekt verhindern? Hier kommen die besten Tipps direkt aus der Praxis.

Verwandte Themen:


0 Kommentare

Do

26

Mai

2016

Don't Panic - Der pragmatische Reiseführer durch das Projekt

Bevor es Bücher gab, wurde Wissen durch Geschichten von Generation zu Generation weitergegeben. Die Bilder dieser Geschichten blieben im Kopf und damit das Wissen.

Heute finden wir alles im Internet. Auch zum Thema Projektmanagement. Eine tolle Sache, wenn man genau weiß wonach man wo suchen muss. Müssen wir schnell reagieren, greifen wir auf unser eigenes Wissen zurück. Unser Bauchgefühl hilft uns hierbei. Nicht immer ist uns das klar.

Gehörst Du auch zu den Menschen, die Projekte intuitiv beauftragen und sich später ärgern, wenn diese nicht wie gewünscht funktionieren? Oder zu denen, die Projekte aus dem Bauch heraus umsetzen? Mit diesem Buch bekommt Dein Bauchgefühl neue Orientierung. Kurzweilige Geschichten transportieren Projektmanagement-Anekdoten direkt in Deinen Langzeitspeicher. Diese Bilder wirst Sie danach nicht mehr so schnell los. Versprochen! 

Suchst Du Begriffsdefinitionen zum PM gehen Sie zu Wikipedia. Suchst Du einen entspannten Weg Projektmanagement zu verstehen? Don’t Panic – Lese dieses Buch.

 

Hier geht es zur Bestellung!


Do

21

Apr

2016

Kann man Projekte kultivieren?

Projekte sind wichtig. Projekte stellen Innovation in Unternehmen sicher. Projekte geben auch sehr großen Unternehmen die Chance, Flexibilität und Agilität zu bewahren. Projekte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Die meisten von Euch werden dieser Aussagen sicherlich zustimmen. Und doch. Trotz der Bedeutung für das Unternehmen, müssen sich insbesondere interne Projekte nicht selten gegen Widerstände behaupten. Als sei das Erreichen des Projektzieles nicht schon schwer genug, werden dem Projektteam  Steine in den Weg gelegt, die es zunächst mühselig beiseite räumen muss. Warum? 

 

Einen nicht unwesentlichen Beitrag zu dieser Situation trägt die Projektkultur eines Unternehmens bei. 

 

Der Begriff Kultur ergibt sich aus dem Lateinischen cultura, was so viel wie Pflege oder Ackerbau bedeutet. Nun im Grunde passen beide Deutungen auf Projekte, je nachdem wie anstrengend man sie empfindet. Man könnte also sagen, Kultur ist das, was der Mensch selbst gestaltet. Damit lässt sich der zweite wichtige Begriff – nämlich die Natur – gut abgrenzen. Natur, lateinisch natura, bedeutet so viel wie „das Entstehen“. Hierauf hat der Mensch im Gegensatz zur Kultur also keinen Einfluss. Beginnt der Mensch nun Einfluss auf die Natur zu nehmen, kultiviert er diese.

Stellt sich nur noch die Frage: „Was ist Natur, was Kultur“ im Projektmanagement?

Im Grunde pflegen wir im Rahmen des Projektmanagement unsere Projekte. Ob wir dies tun oder nicht, dennoch wird es immer Projekte geben. Damit wären Projekte natürliche Phänomen im Unternehmenskontext, die wir einfach geschehen lassen können und dabei zuschauen. Oder wir greifen gestalterisch ein und kultivieren diese. Dafür benötigen wir Spielraum – Handlungspielraum – vom Management. Wie drückte es Dietrich Boenhoeffer so treffend aus: „Kultur ist der Spielraum der Freiheit.“

Die Unternehmensführung muss diese Gestaltungsräume schaffen und wir müssen sie auch nutzen. Aber Vorsicht! Durch das Gestalten erzeugen wir Neues und drängen Altes zurück. Das erzeugt nicht nur Freude, sondern auch Ängste. Kultur verdrängt letztendlich auch. Entweder die naturbelassenen Bereiche im Unternehmen oder andere Projektkulturen. Dadurch kann dass, was als Innovationsmotor gedacht war, dazu führen, dass Projekte als Hemmnisse und Behinderung wahrgenommen werden. Keine sehr gute Ausgangssituation.

Wie überwinden wir diese, zumeist diffusen, Ängste vor dem Projektmanagement?

 

In dem wir die Natur des Projektmanagements so sehen, wie sie ist. Es gibt die schönen und faszinierenden Seiten. Aber auch die gefahrvollen Momente, die für ein Projekt durchaus tödlich enden können. Und dann gibt es wieder jene mystischen und hoffnungsvollen Phasen, die glücklich enden.

 

Die Natur ist also nicht gut oder schlecht. Sie ist einfach, wie sie ist. Und das gilt auch für Projekte. Wir können dies beklagen und passive die Projekte beobachten. Oder wir akzeptieren diesen Umstand und beginnen die durchaus positiven Aspekte zu fördern und die negativen Seiten abzuschwächen.

Wir beginnen damit unsere Projektlandschaft zu kultivieren und das Unmögliche möglich machen. Projekte erfolgreich umzusetzen.

 

0 Kommentare

Mo

11

Jan

2016

Projektmanagement und gesunde Ernährung

Die Parallelen sind verblüffend. Sowohl die Regeln für Projektmanagement-Methoden, als auch für die gesunde Art und Weise sich zu ernähren, sind simpel. "Esse weniger, als Du verbrauchst!" oder "Kläre erst das Ziel, bevor Du das Projekt umsetzt!"

Allein die kontinuierliche Anwendung scheint in der Praxis auf Probleme zu stoßen. Da hilft es nicht, alle Details zu kennen. Viel wichtiger ist es die tägliche Nutzung sicherzustellen. Hierbei hilft nicht selten die Einsicht: "Weniger ist mehr!".

Das soll auf gar keinen Fall ein Plädoyer gegen eine PM-Zertifizierung sein. Ganz im Gegenteil. Die Grundlagen sollten bekannt sein. Für die tägliche Anwendung bedarf es dann darüber hinaus eines eisernen Willens oder eines Coaches.

 

Mit PMBackstage steht Dir zumindest für Deine Motivation im Projektmanagement ein Coach zur Verfügung ;-)!

 

 

 

0 Kommentare

Mo

23

Nov

2015

Das Fitness-Programm für Dein Projektmanagement

Bevor wir unsere Fitness verbessern, sollten wir den Status Quo erheben. Das ist für die spätere Kontrolle der Wirksamkeit unserer Fitness-Maßnahmen wesentlich. Für das Projektmanagement bedeutet dies: Reifegrad-Messung!

Wie gut oder wie schlecht ist unser Projektmanagement im Unternehmen? Ich rede hier nicht von einer persönlichen Leistung, sondern der Team-Leistung! Kennen wir unsere Schwächen, können wir diese aktiv abbauen. Dazu gehören:

  • Methoden-Kompetenz im Projektmanagement
  • Qualität der PM-Abläufe
    (dokumentierte, regelmäßig gesteuerte und dadurch angewandte Abläufe für alle Projekte im Unternehmen)
  • Ausprägung der Kommunikation (im Projekt, zum Auftraggeber, zum Management, ...)
  • Technologische Unterstützung der PM-Methoden
    (Planung, Steuerung, Dokumentation, Reporting, Kommunikation, ...)

Diese Erhebung ist schneller durchgeführt, als so manch einem lieb ist. Dabei geht es nicht um die ganz große Wissenschaft, sondern um Tendenzen. Natürlich muss diese Erhebung dann regelmäßig stattfinden. Wir wollen ja sehen, ob unsere Fitness-Maßnahmen greifen.

Regelmäßig bedeutet alle 6 oder 12 Monate. In diesen Dimensionen muss man denken, wenn man Projektmanagement nachhaltig im Unternehmen verbessern möchte.


Es genügt eben nicht, mal schnell einen PM-Leitfaden zu schreiben oder gar schreiben zu lassen. Stell Dir einmal vor, Du würdest in der ersten Stunde Deines Fahrschul-Unterrichtes die Straßenverkehrsordnung in die Hand gedrückt bekommen und gleichzeitig die Gratulation zur Fahrerlaubnis. Das gäbe ein Chaos auf den Straßen!


Zu den konkreten Maßnahmen des PM-Fitnessprogramm gehören:

  • Schulungen und Workshops zu den PM Methoden und des PM Leitfadens
  • Softwareunterstützung für Projektleiter, Mitarbeiter, Controller und das Management für die operative Projektarbeit
  • (wenn nicht vorhanden) Erstellung eines PM Leitfadens
  • (wenn nicht vorhanden) Schaffung einer zentralen Stelle für das Projektmanagement (z.B. ein Project Management Office (PMO))
  • (wenn nicht vorhanden) Schaffung von Messwerten (KPI's) und Einbindung dieser in ein regelmäßiges Controlling und Reporting aller Projekte


Wie bei jedem Fitnessprogramm, gilt auch für das Projektmanagement: Einfache, leichte Übungen - dafür häufige Wiederholungen! Der Rest kommt dann ganz von alleine. Überfrachte das Projektmanagement nicht mit zu viel Formalismen oder Methoden aus dem HighEnd-Bereich. Bevor wir uns auf ein ausgedehntes 4-Gänge-Menü stürzen, sollten wir zunächst die Grundlagen von Teller und Besteck beherrschen.


Die Fitniss-Ertüchtigung benötigt Zeit und ist daher auf eine langfristige Motivation aller Teilnehmer angewiesen. Überspanne nicht den Bogen, sonst sitzen alle schneller wieder auf dem gemütlichen Sofa und knabbern Chips als Du denkst.

 


Dein PM-Man! 

0 Kommentare

Mo

22

Jun

2015

Projektmanagement ist wie "Autofahren" ...

In der Fahrschule ist man aufgeregt und man glaubt, dass man sich das alles niemals merken kann. Ich die ersten Woche nach absolvierter Prüfung liegt der Fokus unserer Aufmerksamkeit auf dem Finden des richtigen Ganges. Nach einer Weile Fahrpraxis ändert sich das ...


Kuppeln, schalten oder Lenken ... alles das machen wir nun relativ unreflektiert. Man könnte sagen, ohne darüber nachzudenken. Jetzt stehen andere Ereignisse in unserem Fokus. Wie komme ich am schnellsten von A nach B. Oder wie kann ich den "Irren" hinter mir in die Schranken weisen. Oder oder oder.

Kurz ... wir nutzen nun unsere Fähigkeiten auf einer anderen Ebene.


Das passt doch wie die Faust auf das berühmte Auge im Projektmanagement. Viele der "komplizierten" Techniken, nutzen wir später ohne darüber groß nachzudenken. Vieles ist selbstverständlich. Kein Meeting ohne Protokoll oder OP-Liste. Keine Umsetzung ohne klare Auftragsklärung. Keine sinnvolle Steuerung ohne Plan.

Wer diese Stufe des PM erst einmal erreicht hat, der kann sich auf die inhaltlichen Probleme konzentrieren und vor allem auf die sozialen Kompetenzfelder, wir Konfliktmanagement und Kommunikation.



 

Mo

11

Mai

2015

Warten kann die Hölle sein!

Wussten Sie, das viel gefährlicher für den Zeitplan eines Projektes die ungeplanten Wartezeiten sind und nicht so sehr falsch geplante Arbeitszeiten!?

Im Grund liegt es auf der Hand. Habe ich eine Arbeit unterschätzt, kann ich diesen Fehler durch Mehrarbeit oder Unterstützung anderer zeitlich kompensieren. Habe ich eine notwendige Wartezeit vergessen, lässt sich diese nun leider nicht durch mehr Ressourcen verkürzen. Wir müssen warten.

Auf die Freigabe eines Konzeptes, auf die Annahme unseres Angebotes, auf die Genehmigung unseres Antrages, usw…

Da kann man nur hoffen, dass die Warte Zeit nicht auf dem „kritischen Pfad“ liegt.


Hier geht es zum passenden Exkurs!


 

Mo

20

Apr

2015

IT-Projekte sind immer "in Time and Budget" ;-)

... wenn man die 40 - 60% der Projekte weglässt, die die Termine deutlich überschreiten und die weiteren 20 - 30%, die wesentlich teurer werden als veranschlagt.

Dann bleiben immer noch gute 10% ... gut hier passen ggf. einige fachliche Anforderungen nicht zur Umsetzung. ;-)
Spaß beiseite. Haben Sie sich nicht vielleicht auch schon einmal gefragt, ob Ihre Projekte geschätzt oder gewürfelt wurden!?
Auch aus fachlicher Sicht macht ein Blick hinter die Kulissen der Umsetzung Sinn.
Willkommen bei PMBackstage.
Hier geht es zur Aufwandsschätzung direkt!

 

 

Mo

16

Mär

2015

PMO oder PO?

Egal wie Ihr es nennt - wichtiger ist, was bezweckt ihr damit. Das PMO also das Projektmanagement-Office ist eine Art zentrale Leitstelle für alle Projekte des Unternehmens. Was genau diese Leitstelle für Aufgaben besitzt, ist frei definierbar. Das können keine Controlling-Themen aber auch Coaching- und Beratungsthemen sein. Das PMO ist somit der Leuchtturm im Projektmeer und sollte mit festen Mitarbeitern bestückt sein, die möglichst nahe am Management (also der Geschäftsführung) angesiedelt sein.

 

Im Gegensatz dazu über nimmt ein PO ... das Projekt-Office administrative Aufgaben für EIN konkretes Projekt und gehört damit zur Projektorganisation des Einzelprojektes dazu. Das PO löst sich, genau so wie das gesamte Projektteam, nach Projektende wieder auf.

 

Im Film "Folge 05 - Rollen im Projekt" wird das kurz erläutert!

 

 

1 Kommentare

Sa

07

Mär

2015

Mehr Projekte und weniger Risiko - geht das?

Aber sicher geht das. Allerdings sind dafür einige Voraussetzungen zu schaffen.


  1. Überblick über alle laufenden und geplanten Projekte
  2. Überblick über alle aktuell gebundenen und zukünftig geplanten Ressourcen
  3. Stringenter PM-Prozess von Initiierung, Bewertung über Umsetzung, Steuerung bis zur Abnahme.
  4. Eine zentrale Instanz, die sich für das alles verantwortlich fühlt
  5. Ein einheitliches Grundverständnis bzgl. Methoden und Begrifflichkeiten des PM

Für alle Punkte gibt es viele kompetente Unternehmen und Dienstleister. Sicherlich fällt dabei die Auswahl schwer. Sich hiermit zu beschäftigen sollte jedoch im Eigeninteresse Ihres Unternehmens begründet sein.

Projekte treiben nicht nur Innovationen voran, sondern stellen teilweise den Betrieb sicher. Dumm, wenn nicht alle Projekte ihr Ziel erreichen!

Als Initialzündung und Starthilfe, zur Flankierung bereits einer bereits laufenden Professionalisierung oder als ständige Mahnung, nicht in alte Muster zurückzufallen ….. greifen Sie auf http://www.pmbackstage.org zurück.


Was war noch einmal das wesentlich an einem Projektziel? Warum ist Planung doch die halbe Miete? Und wie strukturiere ich Komplexität, bis ich sie "greifen" kann? Was ist eigentlich ein Projekt?


Für jede Frage gibt es hier eine 5 minütige – Antwort im Comic-Stil! Und es kommen wöchentlich neue Antworten dazu!

Nutzen Sie diese „Bilder“ und geben Sie diese den Menschen in Ihrem Haus, die das Thema Projektmanagement Tag für Tag vorantreiben.

0 Kommentare

Mo

09

Feb

2015

Komplexität bekämpft man nur selten mit Komplexität erfolgreich

Aufgabenteilung und Outsourcing gibt es auch im Projektmanagement. Allerdings ist eines hierbei zu berücksichtigen: Sie delegieren die Arbeit .... niemals aber die Verantwortung ... die bleibt bei Ihnen. Deshalb sollte der Teilprojektleiter ebenso wie Sie Ahnung vom Projektmanagement haben. Sonst wird es brenzlig :-)!

0 Kommentare

Do

27

Apr

2017

Mehr Effizienz bei der Projektumsetzung (F34)

In der gleichen Zeit mehr erreichen!  Das ist möglich und für eine erfolgreiche Projektarbeit sogar nötig. Wie genau das geht, erfährst du in diesem Film.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare
Kommentare: 0