Warum Projektmanagement? (F1)

Die erste Folge ist Prolog und Auftakt von PMBackstage in einem. Was macht Projektmanagement so populär und umstritten zu gleich? Woher kommt PM und wieso solltest Du Dich damit auf jeden Fall beschäftigen? Hier findest Du die Antworten!

Kurze Innovationszyklen, Veränderungsprozesse, begrenzte Ressourcen

Einhergehend mit der stetigen Vernetzung der Arbeitswelt steigen die Anforderungen an Unternehmen in Bezug auf ihre Produkte und Dienstleistungen. Das führt zu immer kürzeren Innovationszyklen. Dies wiederum erfordert das Managen eines permanenten Veränderungsprozesses – und zwar über alle Ebenen eines Unternehmens.

Ein neues Produkt führt nicht nur zu geänderten Produktionsprozessen, sondern hat ebenfalls Auswirkungen auf die IT, den Einkauf, das Marketing und beispielsweise die Rechtsabteilung. Noch dazu werden im Unternehmen parallel mehrere Projekte umgesetzt, die um eine begrenzte Anzahl von personellen Ressourcen konkurrieren.

 

Planen, Steuern, Risiken erkennen

Hier schlägt nun die Stunde der Projektmanagement-Methodik, die das Planen und Steuern von interdisziplinären Teams unterstützt ohne die Organisationstruktur eines Unternehmens grundsätzlich in Frage zu stellen, und darüber hinaus Ressourcenkapazitäten in der Planung und Durchführung von Projekten berücksichtigt. Im professionellen Projektmanagement gibt es viele sinnvolle und vor allem einfach anzuwendende Techniken und Methoden, die den Projekterfolg positiv beeinflussen und Risiken, wie zum Beispiel Ressourcenengpässe, vorzeitig erkennen lassen.

Verwandte Themen:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0